Diakoniestiftung Nächstenliebe in Einbeck

Rückschau

Berichte

Miteinander verflochten – gemeinsames Kaffeetrinken

Im März traf sich der Besuchsdienst GemEINsam zu einem gemütlichen Nachmittag. Gemeinsam im wahrsten Sinne des Wortes – erstmals kamen Besuchte und Besucher zusammen.

Zu Beginn hielt Koordinatorin Steffi Deichmann eine Andacht zum Thema „Miteinander verflochten sein“. Dazu fanden alle geflochtene Lesezeichen auf ihren Plätzen.

Im Laufe des Nachmittags konnte dann bei Kaffee und Kuchen so mancher Lebenssfaden wieder aufgenommen oder an neue angeknüpft werden. In einer gemeinsamen Bastelaktion entstand ein kunstvolles Fadenbild.

Gerhard Behrens beendete den Nachmittag mit Gebet und Segen.

Am Ende waren sich alle einig: es war ein schöner anstrengender Nachmittag. Fortsetzung folgt.

(Veröffentlicht am 29.3.2017)

2017_GemEINsam_Treffen_Homepage_0102017_GemEINsam_Treffen_Homepage_0082017_GemEINsam_Treffen_Homepage_005

2017_GemEINsam_Treffen_Homepage_0112017_GemEINsam_Treffen_Homepage_0092017_GemEINsam_Treffen_Homepage_001

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Wer kümmert sich um meine Angelegenheiten, wenn ich es selbst nicht mehr kann? Wie lege ich das wo fest? Ist eine Patientenverfügung eigentlich notwendig?

Thomas Döhrel, Amtsgerichtsdirektor in Einbeck, war beim Reflexionstreffen im März zu Gast und berichtete in gewohnt kurzweiliger und gut verständlicher Weise zum Thema “Vorsorgevollmacht und Pateintenverfügung”. Im Anschluss an seinen Vortrag gab es die Möglichkeit jede Frage zum Thema zu stellen, die man schon immer mal beantwortet haben wollte.

(Veröffentlicht am 29.3.2017)

Umgang mit Angehörigen – zwischen den Stühlen sitzen

Beim Reflexionstreffen im November war Frau Storz, Referentin für Besuchsdienstarbeit im Haus kirchlicher Dienste, zu Gast. Anhand von Fallbeispielen arbeitete sie mit der Gruppe zum Thema “Umgang mit Angehörigen – zwischen den Stühlen sitzen”. Hilfreich – und auch amüsant – waren dabei kleine Rollenspiele, die es ermöglichten, sich in die jeweiligen Personen einzufühlen. Da konnte sich so manch schauspielerisches Talent entfalten.

(Veröffentlicht am 24.11.2016)

Reflexionstreffen zum Thema “Hilfsmöglichkeiten für alte Menschen”

Wie bekomme ich eigentlich einen Rollator und wer zahlt dafür? Werden die Stromkosten für ein Elektromobil von der Krankenkasse übernommen? Was schützt vor Stürzen? – Das sind elementare Fragen, wenn Menschen alt werden, sowohl für sie selbst als auch für Angehörige oder Besucher.

Auch gibt es Fragen, die das ganz Alltägliche betreffen – Wie bekomme ich einen Schraubverschluss auf, der zu fest sitzt? Wie drehe ich einen kleinen Schlüssel im Türschloss? Wie kann ich Brotschneiden, wenn mir die Kraft fehlt?

Beim Reflexionsteffen im August war Martina Knöchelmann, Heilpraktikerin in Einbeck, zu Gast beim Besuchdienst und referierte anschaulich und vergnüglich über Hilfsmittel und Hilfsmöglichkeiten für alte Menschen. Da gab es garantiert den einen oder anderen Aha-Effekt.

(Veröffentlicht am 5.9.2016)

Erste-Hilfe-Kurs mit Hund und Jan Störmer vom DRK

2016_GemEINsam_Erste-Hilfe-Kurs_03

Dass Gina, die Hündin von Jan Störmer so gelangweilt guckte, lag sicher daran, dass ein Erste-Hilfe-Kurs für sie nun wirklich nichts Neues ist. Denn Langeweile kam sonst beim Kurs, der für den Besuchsdienst GemEINsam stattfand, sicher nicht auf. Nachdem Herr Störmer im Februar bereits in der Gruppe war, fand nun ein richtiger Tageskurs statt. Die Teilnehmenden erhielten eine fundierte Einführung in die Hauptthemen der Ersten Hilfe:
2016_GemEINsam_Erste-Hilfe-Kurs_02

Natürlich wurde auch die Herz-Lungen-Massage, die “Königsdisziplin” der Ersten-Hilfe, geübt. Das Lied “Stayin´alive” sorgte für den richtigen Takt:
IMG_20160528_113817

Die Teilnehmenden mussten in Gruppen schwerwiegende Verletzungen verbinden…
IMG_20160528_133235

… und hatten ihren Spaß dabei.
IMG_20160528_133242

(Veröffentlicht am 7.6.2016)

Reflexionstreffen zum Thema “Demenz”

Die Menschen werden immer älter und da sich mit steigendem Alter die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken erhöht, werden wir in Zukunft immer mehr mit dieser Erkrankung konfrontiert werden. Schon jetzt hat fast jeder Erfahrung mit der Krankheit, oft auch in der eigenen Familie. Da ist es gut, sich mit diesem Thema etwas intensiver zu beschäftigen.

Beim letzten Reflexionstreffen unserer Gruppe war Beate Marker, Prädikantin und Leiterin des Besuchsdienstes EMMA der Kirchenregion Dassel, zu Gast. Sie zeigte zunächst einen Film, in dem Menschen zu Wort kommen, die täglich Umgang mit an Demenz Erkankten haben. Anschließend erzählte Frau Marker von ihren eigenen Erfahrungen und es gab Raum für Fragen und eigene Gedanken. Sicherlich stimmte die Thematik nachdenklich und zuweilen traurig, aber der Abend machte auch Mut auf die erkrankten Menschen zuzugehen und mit ihnen eine gemeinsame Wegstrecke zurückzulegen.

(Veröffentlicht am 25.5.2016)

Erste Hilfe mit Jan Störmer vom DRK

Wie war das noch mal mit der “Stabilen Seitenlage”? Einen Erste-Hilfe-Kurs hat wohl jeder schon mitgemacht, aber es ist doch gut, vieles mal wieder zu hören. Beim Reflexionstreffen am 15. Februar war Jan Störmer vom DRK zu Gast und berichtete kurzweilig über das Thema “Erste Hilfe speziell für alte Menschen”. Ebensfalls zu Gast an diesem Abend waren zwei Schüler der PGS Dassel, die gerade ein Diakoniepraktikum absolvieren. Beim praktischen Teil waren sie unverzichtbare “Versuchspersonen”.

(Veröffentlicht am 16.2.2016)

Einsegnung der Besuchsdienstmitarbeitenden

“Da berühren sich Himmel und Erde” – ganz im Zeichen dieser Liedzeile stand die Einsegnungsfeier für die Mitarbeitenden von GemEINsam am 6. Februar 2016. In der Krypta der Münsterkirche wurde im Rahmen einer Andacht der Segen Gottes für die meistens schöne, manchmal aber auch schwierige Aufgabe, erbeten. Anschließend gab es noch die Gelegenheit sich bei Tee und Keksen auszutauschen.

(Veröffentlicht am 7.2.2016)

Einführungsseminar für die Besuchsdienstarbeit

Ende November 2015 fand ein Einführungsseminar mit Marianne Storz, der Sprengelbeauftragten für die Besuchsdienstarbeit, statt. Die Teilnehmenden setzten sich mit ihrer Rolle und ihrem Auftrag bei Besuchen, aber auch mit Themen wie Gesprächsführung o. ä. auseinander. Beim Mittagessen und Kaffeetrinken war Zeit für den persönlichen Austausch, um sich auch innerhalb der Gruppe besser kennen zu lernen.

 2015_GemEINsam_Fortbildung04 2015_GemEINsam_Fortbildung03 2015_GemEINsam_Fortbildung02 2015_GemEINsam_Fortbildung01

(Veröffentlicht am 2.12.2015)