Rückschau

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ – Fortbildung des Besuchsdienstes GemEINsam der Diakoniestiftung im Juni 2018

Im Juni fand für die Mitarbeitenden des Besuchsdienstes der Diakoniestiftung GemEINsam eine Fortbildung zum Thema Kommunikation im Gemeindehaus in der Lessingstraße statt. Referentin war Gaby Zietz aus Hannover, die in der Aus- und Fortbildung für Pflegefachkräfte tätig ist.

Frau Zietz referierte zunächst Grundlegendes zur menschlichen Kommunikation, die nicht allein durch Sprache geschieht, sondern beispielsweise auch durch Gestik, Mimik und Körperhaltung. Gesprochen wurde darüber, warum ein Mensch in seiner Kommunikation eingeschränkt sein kann und was für Probleme daraus resultieren können. Hier gilt es, Verständnis zu haben oder zu entwickeln und sich in der Kommunikation auf den anderen einzustellen. Außerdem geht es gerade im Besuchsdienst um ein genaues Hinhören, um zu erfahren, was die besuchte Person jetzt wirklich möchte oder braucht. In diesem Zusammenhang kann bei Menschen, die nicht mehr so gut kommunizieren können, die Biografiearbeit ein wertvoller Bestandteil der Gespräche sein.

So wurden viele neue Einsichten und Einblicke gewonnen und an vielen Punkten auch das eigene Tun bestätigt. Und getreu der Aussage des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick „Man kann nicht nicht kommunizieren“, wurde auch über das Thematische hinaus viel kommuniziert: Beim gemeinsamen Mittagessen oder bei einer Tasse Kaffee zwischendurch.

 

Zurück